Projekt:

ZOM-Areal Wetzikon

Jahr:

2019

Kunde:

Zürcher Oberland Medien AG

Ort:

Wetzikon, Switzerland

Programm:

Verlagshaus, Gewerbe, Wohnen

Fläche:

8’000 qm

Beauftragung:

Selektiver Wettbewerb

Architekt:

Hosoya Schaefer Architects AG

HOSOYA SCHAEFER TEAM:

PARTNERS: Markus Schaefer (Zuständiger Partner), Hiromi Hosoya
PROJECT TEAM: Valentin Ott (Associate), Yo Shimura, Lena Stäheli

Plannungsteam:

Vetschpartner Landschaftsarchitekten AG
Dr. Lüchinger+Meyer
Bauingenieure AG
Caretta+Weidmann Baumanagement AG
Pirmin Jung Schweiz AG
Waldhauser+Hermann AG

Visualisierung:

Filippo Bolognese Images

 

Die bauliche Entwicklung Wetzikons entlang der Rapperwilerstrasse, wird das Gebiet entlang des Bahnhofes in den nächsten Jahren nachhaltig verändern und ihm ein neues Gesicht geben. Als Auftakt dieser Entwicklung spielt das ZOM-Areal mit dem Neubau des Hauptsitzes der Zürcher Oberland Medien AG eine zentrale Rolle.

Ein Riegel, ein Punkthaus und ein Treppenturm fassen als Ensemble einen Quartiersplatz und führen die städtebauliche Entwicklung entlang der Rapperswilerstrasse fort. Der Riegel erzeugt eine klare städtebauliche Kante Richtung Bahnhof, schützt die dahinterliegende Bebauung vor der erheblichen Lärmbelastung durch die Kantonsstrasse und bildet mit seiner städtischen Fassade eine repräsentative Adresse für die Zürcher Oberland Medien AG. Mit dem Haupteingang des Medienhauses an der Ecke Rapperswiler- und Spitalstrasse nimmt er Bezug auf die historisch verankerte Adresse des Medienhauses.

Im Arealinneren entsteht ein geschützter öffentlicher Platz mit hoher Aufenthaltsqualität. Das Punkthaus, welches pavillonartig den Platz flankiert, bespielt diesen mit seinen Erdgeschossnutzungen und wirkt als Vermittler zwischen den verschiedenen Massstäben der umliegenden Bebauung. Es bildet zusammen mit dem Platz einen Raum, welcher zum Verweilen einlädt und sowohl den Mitarbeitern der Zürcher Oberland Medien AG, den Anwohnern des Ensembles als auch der angrenzenden Häuser als Quartiersplatz dient.

Der Treppenturm ist das Bindeglied zwischen den beiden Baukörpern, schafft zum einen eine klare Adresse für die Bewohnerschaft und dient zum anderen als identitätsstiftendes Element des gesamten ZOM-Areals. In seiner Gestalt, präsentiert sich das Ensemble als filigrane in Aluminium gehüllte Komposition. Die Materialisierung erinnert an die für das Drucken einer Zeitung notwendigen Druckplatten aus Aluminium und schlägt damit den Bogen zur Geschichte und zur Funktion als Medienhaus.

Die Konstruktion wird in einer nutzungsflexiblen Skelettbauweise errichtet. Um die Lasten aus den Wohngeschossen effizient in das Tragsystem der Bürogeschosse, einzuleiten, werden die Kräfte im dritten Obergeschoss über raumhohe Wandschotten in die darunterliegenden Stützen abgeleitet. Alle weiteren Wände werden nichttragend ausgebildet und können somit beliebig im Raum platziert werden. Die Stabilität des Gebäudes gegenüber den horizontalen Einwirkungen wird über Auskreuzungen in der Fassade sichergestellt. Dadurch wird eine vertikale Durchdringung von massiven Kernen vermeiden und die Flexibilität in den Geschossen erhöht.

Ziel ist es, die Entwicklung des ZOM-Areals als Chance zu nutzen, mit dem neuen Medienhaus den gesamten Stadtraum zu denken und zusammen mit den neu entstehenden Nachbarbebauungen ein lebenswertes Stück Stadt in Wetzikon entstehen zu lassen.

Projekte

Architektur

Primarschule Christoph Merian, Basel, 2019 –
Stand: Bauprojekt

Flughafen Engadine, St. Moritz, 2020 –
Stand: Bauprojekt

Mobility Hub, Zug, 2019 –
Parkhaus der Zukunft mit Handelsfläche
Stand: Ausführung

Herisau Bahnhofplatz, 2015 –
Stand: öffentliche Abstimmung

MEWA-Areal, Wädenswil, 2018 –
Transformationsprojekt vom ehemaligen Industriegebiet zur Mischbebauung mit Wohnungen
Stand: Rahmenplanung

Viererfeld, Bern, 2018 –
Wohnbau
Stand: angehalten

Büro-Renovierung, Zug, 2020 –
Stand: Ausführung

Haus-Renovierung, Zug, 2020 –
Stand: Studie

Wilhelmsburger Ruder Club, 2020 – 2021
Stand: Vorplanung

Genossenschaftlicher Wohnungsbau, Wetzikon, 2020 –
Stand: Vorplanung

Städtebau

Salina Raurica / Salinenhofquartier, Pratteln, 2018 –
Stand: Rahmenplan

Metalli, Zug, 2017 –
Stand: Richtprojekt

Tech Cluster Zug, 2015 –
Stand: Transformationplan

Elbinselquartier Wilhelmsburg, Hamburg, 2015 –
Stand: Gestaltungsleitfaden

Bahnstadt Nürtingen, 2017 –
Stand: Gestaltungshandbuch

Entwicklungskonzept Stadtraum Bahnhof SBB Basel, 2018 –
Stand: Öffentliche Vernehmlassung

KNZ Wil West, Thurgau / St. Gallen, 2011 –
Stand: Städtebauliches Richtprojekt

Bahnhofgebiet Dietikon, 2019 –
Stand: Studienauftrag mit Empfehlung zur Weiterbearbeitung

Areal Dübendorf, 2020 –
Stand: Studie

Areal Oerlikon, 2020 –
Stand: Studie

Areal Dierikon, 2015 –
Stand: Städtebauliches Richtprojekt

Bahnhof Herisau, 2013 –
Stand: Areale Entwicklung

Innovationspark Bergedorf, 2020 –
Stand: Funktionsplanung

Seetalstrasse Meierhöfli Emmen, 2020 –
Stand: Testplanung

ZHA, Boulevard, Campus Hönggerberg, 2020 –
Stand: laufend (mit Studio Vulkan)

Bahnhof Herrliberg-Feldmeilen, 2020 –
Stand: Studienauftrag

URBAN SYSTEM RESEARCH

cividi – civic data intelligence, 2019 –
Digitale Werkzeuge für die analoge Stadt
Stand: laufend

The Industrious City – Buchpublikation, 2017 –
(Verlag: Lars Müller Publishers)
Stand: Demnächst veröffentlicht

Entwicklung Arbeitsplatzgebiete, Winterthur, 2019 –
Stand: laufend

Zürcher ÖV Netzentwicklung 2040 und
Zukunftsbild 2050, 2020 –
Stand: laufend (mit IBV Hüsler)

Kontakt

Zürich office

Flüelastrasse 10, 8048 Zürich, Schweiz (Google Maps)
T. +41 43 243 6313 F. +41 43 243 6315
office@hosoyaschaefer.com

Kyoto office

Jimukinoueda bldg. 602, 21 Sakaicho, Gojo-Takakurakado, Shimogyoku, Kyoto 600-8191, Japan
T. +81 75 744 1503
office@hosoyaschaefer.com