Projekt:

Bahnhof St.Moritz

Jahr:

2009

Kunde:

Rhätische Bahn AG

Ort:

St. Moritz, Schweiz

Programm:

Infrastrukturelle Einrichtungen, Bahnhof, Kongresshotel, Büros, Wohnungen, Gewerbe

Fläche:

42.000 qm

Architekt:

Hosoya Schaefer Architects AG, Zürich

Beauftragung:

Testplanung mit Präqualifikation 2009: 1. Preis ex aequo. Beauftragung zur Weiterbearbeitung

Tragwerk:

Dr. Schwartz Consulting AG, Zug

Verkehrsplanung:

IBV W. Hüsler AG, Zürich

Landschaftarchitekt:

Müller Illien Landschaftsarchitekten, Zürich

Immobilienstrategie:

Arctech Management AG, St. Moritz / Zürich

Visualisierung:

Raumgleiter GmbH, Zürich

St. Moritz, Schweiz 2009 (Weiterbearbeitung) – 1. Preis Ex Aequo

Die Aufnahme der Albulalinie mit dem Endbahnhof St. Moritz in das UNESCO-Welterbe-Verzeichnis gab für die RhB den Anstoss eine Studie auszuschreiben, um die veralteten Bahnhofsanlagen und brachliegenden Flächen neu zu strukturieren und damit eine wirtschaftliche Aktivierung und städtebauliche Gesamtentwicklung des Areals voranzutreiben.

Die von Hosoya Schaefer vorgesehene städtebauliche Setzung definiert drei Ebenen: Bergseitig neben den Bahnsteigen dient der „Bahnhofplatz“ als zentrale Verkehrs- und Bewegungszone. Daran anschliessend befindet sich die verkehrsfreie „Seeterrasse“. Die Ebene auf Höhe Via Grevas vor dem Kongresshotel bildet den Übergang zum Seeufer. Auf Ebene der Haarnadelkurve der Via Serlas liegt die „Bergterrasse“ mit lokalen privaten und öffentlichen Nutzungen.

Eine durchgehende Fussgängerachse verbindet die Ebenen entlang des Bahnhofplatzes und schliesst das Areal über die Fussgängerverbindung Serletta nach Westen und die Via Serlas im Osten zweiseitig an das Dorfzentrum an. An dieser Achse sitzt mittig das historische Stationsgebäude, sowie am Südende in bester Lage das Kongresshotel und am Nordende ein Gebäudevolumen, das eine kommerzielle Mischnutzung kombiniert mit Wohnen und Arbeiten enthält.

 

Projekte

Architektur

Primarschule Christoph Merian, Basel, 2019 –
Stand: Bauprojekt

Flughafen Engadine, St. Moritz, 2020 –
Stand: Vorprojekt

Mobility Hub, Zug, 2019 –
Parkhaus der Zukunft mit Handelsfläche
Stand: Ausführung

Herisau Bahnhofplatz, 2015 –
Stand: öffentliche Abstimmung

MEWA-Areal, Wädenswil, 2018 –
Transformationsprojekt vom ehemaligen Industriegebiet zur Mischbebauung mit Wohnungen
Stand: Rahmenplanung

Viererfeld, Bern, 2018 –
Wohnbau
Stand: angehalten

Büro-Renovierung, Zug, 2020 –
Stand: Ausführung

Haus-Renovierung, Zug, 2020 –
Stand: Studie

Wilhelmsburger Ruder Club, 2020 – 2021
Stand: Vorplanung

Genossenschaftlicher Wohnungsbau, Wetzikon, 2020 –
Stand: Vorplanung

Städtebau

Salina Raurica / Salinenhofquartier, Pratteln, 2018 –
Stand: Rahmenplan

Metalli, Zug, 2017 –
Stand: Richtprojekt

Tech Cluster Zug, 2015 –
Stand: Transformationplan

Elbinselquartier Wilhelmsburg, Hamburg, 2015 –
Stand: Gestaltungsleitfaden

Bahnstadt Nürtingen, 2017 –
Stand: Gestaltungshandbuch

Entwicklungskonzept Stadtraum Bahnhof SBB Basel, 2018 –
Stand: Öffentliche Vernehmlassung

KNZ Wil West, Thurgau / St. Gallen, 2011 –
Stand: Städtebauliches Richtprojekt

Bahnhofgebiet Dietikon, 2019 –
Stand: Studienauftrag mit Empfehlung zur Weiterbearbeitung

Areal Dübendorf, 2020 –
Stand: Studie

Areal Oerlikon, 2020 –
Stand: Studie

Areal Dierikon, 2015 –
Stand: Städtebauliches Richtprojekt

Bahnhof Herisau, 2013 –
Stand: Areale Entwicklung

Innovationspark Bergedorf, 2020 –
Stand: Funktionsplanung

Seetalstrasse Meierhöfli Emmen, 2020 –
Stand: Testplanung

Klosterareal Pluggendorf Münster, 2020 –
Stand: Workshop + Wettbewerb

ZHA, Boulevard, Campus Hönggerberg, 2020 –
Stand: laufend (mit Studio Vulkan)

Bahnhof Herrliberg-Feldmeilen, 2020 –
Stand: Studienauftrag

URBAN SYSTEM RESEARCH

cividi – civic data intelligence, 2019 –
Digitale Werkzeuge für die analoge Stadt
Stand: laufend

The Industrious City – Buchpublikation, 2017 –
(Verlag: Lars Müller Publishers)
Stand: Demnächst veröffentlicht

Entwicklung Arbeitsplatzgebiete, Winterthur, 2019 –
Stand: laufend

Zürcher ÖV Netzentwicklung 2040 und
Zukunftsbild 2050, 2020 –
Stand: laufend (mit IBV Hüsler)

Kontakt

Zürich office

Flüelastrasse 10, 8048 Zürich, Schweiz (Google Maps)
T. +41 43 243 6313 F. +41 43 243 6315
office@hosoyaschaefer.com

Kyoto office

Jimukinoueda bldg. 602, 21 Sakaicho, Gojo-Takakurakado, Shimogyoku, Kyoto 600-8191, Japan
T. +81 75 744 1503
office@hosoyaschaefer.com