Projekt:

Tal- und Bergstation Rigi

Jahr:

2020

Kunde:

Rigi Bahnen AG

Ort:

Weggis, Switzerland

Programm:

Seilbahnstation / Parkhaus

Fläche:

9’000 qm

Beauftragung:

Projektwettbewerb mit Präqualifikation, 2. Preis

Architekt:

Hosoya Schaefer Architects AG

HOSOYA SCHAEFER TEAM:

PARTNERS: Markus Schaefer (Zuständiger Partner)
PROJECT TEAM: Valentin Ott (Associate / Projektleiter), Iurii Goncharenko, Brigitte Odermatt, Juris Strangots

Plannungsteam:

Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure AG
Westpol Landschaftsarchitektur GmbH
Ghisleni Partner AG
Waldhauser+Hermann AG
Kuster+Partner AG Energie Bauphysik Akustik

Vom See zum Berg

In der spektakulären, von dunklen Hügelzügen gefassten Landschaftskammer, über der spiegelnden Fläche des Vierwaldstättersees, liegt die Talstation mit zwei einfachen, zum See blickenden Volumen im grünen Hang.

Die Besucher erreichen sie über die Rigistrasse und den einladenden Vorplatz. Hangseits gefasst von der parallel in den Hang gebauten und begrünten Parkiergarage, mit einer Baumgruppe bestanden, die im Sommer Schatten spendet, öffnet sich der Vorplatz als grosszügige Fläche zum See. Darüber liegen Stationsgebäude und Gondel-Garagierung als leicht gestaffelte, horizontale Volumen. Einfache Formen, Satteldächer, und eine hölzerne Aussenhaut wecken Assoziationen zur ländlichen Architektur im Alpenraum. Demgegenüber machen die weitspannenden Fachwerkträger die Funktion eines Infrastrukturgebäudes ersichtlich und lassen die Volumen schweben.

Eine grosszügige Treppe empfängt die Besucher mit einladender Geste und leitet sie auf die offene Panoramaterrasse. Von hier lässt sich die ganze Schönheit des Vierwaldstätter Sees und der Innerschweiz bestaunen. Hinter der grosszügigen Glasfassade liegt der Multifunktionsraum. Die Treppe weiter aufwärts geht es in das Herz der Gondelbahn. Oben angelangt öffnet sich ein grosszügiger Empfangsraum. Mit seiner offenen Dachkonstruktion und sichtbar gefügten Materialien vermittelt er Authentizität und Wertigkeit. Das Panorama ist von hier noch besser zu sehen. Aber auch die eindrückliche Technik der Gondelbahn zieht die Besucher in den Bann, bevor es mit der Gondel in Richtung Kaltbad geht.

Nach einigen Minuten Gondelfahrt taucht die Silhouette der Bergstation hinter einer Kuppe auf. Langsam schwebt die Gondel dem archaischen Volumen entgegen, einer einfacheren und robusteren Version der Talstation. Es lässt erkennen, dass hier am Kaltbad die Natur der Protagonist ist. Die Besucher steigen aus der Gondel und treten auf den Vorplatz zwischen Therme und Bergstation. Kühle und frische Bergluft weht ihnen entgegen. Der Treppenturm der Therme weisst, einem Steinmännli gleich, den Weg. Wie selbstverständlich öffnet sich der Raum hin zum Eingang in die Therme und zur grosszügigen Treppe hinauf zum Dorfplatz, hinauf zur Königin der Berge …

Projekte

Architektur

Primarschule Christoph Merian, Basel, 2019 –
Stand: Vorprojekt

Flughafen Engadine, St. Moritz, 2020 –
Stand: Vorprojekt

Mobility Hub, Zug, 2019 –
Parkhaus der Zukunft mit Handelsfläche
Stand: Ausschreibung

Herisau Bahnhofplatz, 2015 –
Stand: öffentliche Abstimmung

MEWA-Areal, Wädenswil, 2018 –
Transformationsprojekt vom ehemaligen Industriegebiet zur Mischbebauung mit Wohnungen
Stand: Rahmenplanung

Viererfeld, Bern, 2018 –
Wohnbau
Stand: angehalten

Büro-Renovierung, Zug, 2020 –
Stand: Ausführung

Haus-Renovierung, Zug, 2020 –
Stand: Studie

Städtebau

Salina Raurica / Salinenhofquartier, Pratteln, 2018 –
Stand: Rahmenplan

Metalli, Zug, 2017 –
Stand: Richtprojekt

Tech Cluster Zug, 2015 –
Stand: Transformationplan

Elbinselquartier Wilhelmsburg, Hamburg, 2015 –
Stand: Gestaltungsleitfaden

Bahnstadt Nürtingen, 2017 –
Stand: Gestaltungshandbuch

Salina Raurica / Salinenhofquartier, Pratteln, 2018 –
Stand: Rahmenplan

KNZ Wil West, Thurgau / St. Gallen, 2011 –
Stand: Städtebauliches Richtprojekt

Bell-Areal, Kriens, 2020 –
Stand: Wettbewerb

Bahnhofgebiet Dietikon, 2019 –
Stand: Studienauftrag mit Empfehlung zur Weiterbearbeitung

Areal Dübendorf, 2020 –
Stand: Studie

Areal Oerlikon, 2020 –
Stand: studie

Areal Dierikon, 2015 –
Stand: Städtebauliches Richtprojekt

Bahnhof Herisau, 2013 –
Stand: Areale Entwicklung

URBAN SYSTEM RESEARCH

cividi – civic data intelligence, 2019 –
Digitale Werkzeuge für die analoge Stadt
Stand: laufend

The Industrious City – Buchpublikation, 2017 –
(Verlag: Lars Müller Publishers)
Stand: Demnächst veröffentlicht

Entwicklung Arbeitsplatzgebiete, Winterthur, 2019 –
Stand: laufend

Zürcher ÖV Netzentwicklung 2040 und
Zukunftsbild 2050
Stand: laufend (mit IBV Hüsler)

Kontakt

Zürich office

Flüelastrasse 10 8048 Zürich Schweiz (Google Maps)
T. +41 (0)43 243 6313 F. +41 (0)43 243 6315
office@hosoyaschaefer.com

Kyoto office

Jimukinoueda bldg. 602 21 Sakaimachi Gojo-Takakurakado Shimogyoku Kyoto Japan
T. +81 (0)75 744 1503
office@hosoyaschaefer.com