Projekt:

Heidelberg Innovation Park

Jahr:

2015-2017

Kunde:

Stadtplanungsamt Stadt Heidelberg

Ort:

Heidelberg, Deutschland

Programm:

Innovations- und Produktionspark, Wohnen

Fläche:

15 ha / 235.000 qm BGF

Beauftragung:

Wettbewerb: 1. Preis
Weiterbeauftragung Rahmenplanung

ARCHITEKT:

Hosoya Schaefer Architects AG

Fachplaner:

Agence Ter

FOTOGRAFIE LUFTBILD:

Kay Sommer

Links:

Rahmenplanung
Ein Hotspot für Innovationen der Technik

videos:

Patton Barracks goes HIP
Neue Wege in die digitale Transformation
Ein Ideenquartier für die digitale Zukunft

Konversion der Patton Barracks – von der Kaserne zum Heidelberg Innovation Park

Die ehemalige US Kaserne Patton Barracks wird Innovations- und Produktionspark und etabliert ein neues Scharnier zwischen Weststadt und Kirchheim, Bahnstadt und Südstadt, aber auch Stadt und Landschaft.

Die Planung sieht auf dem Areal Flächen für Forschung, Entwicklung und Produktion vor. Es soll ein Ort entstehen, der für innovative, forschungsnahe Unternehmen wie für hochspezialisierte Fachkräfte gleichermaßen interessant ist. Es steht ein differenziertes Flächenportfolio zur Verfügung, von flexibel skalierbaren Ansiedlungsflächen für größere Firmen bis hin zu Bestandsbauten, die Um- und Zwischennutzungen erlauben und so für kleinere Betriebe und Start-ups interessant sind. Durch die Kombination von Top-down- und Bottom-up-Prozessen entsteht eine resiliente Mischung von Nutzungen und ein Umfeld für neue Ideen.

Abgeleitet aus Erschliessungsgunst und Bestand ergeben sich drei Teilbereiche mit spezifischen Qualitäten: ein Neubaubereich im Westen, ein Freiraumband in der Mitte und ein bestandsorientierter Bereich im Osten. Dadurch finden Nutzer mit sehr unterschiedlichen Anforderungen günstige Bedingungen. Das Resultat ist ein heterogenes, durchmischtes Quartier mit verschiedenen Adressen und Identitäten.

Im Osten ermöglicht die Bestandsstruktur der Kaserne die schrittweise Transformation in ein vielfältig nutzbares, kleinräumiges, gut durchwegtes Stadtquartier – im Norden hochwertiger (‘Innovations Campus‘) im Süden flexibler (‘The Barracks‘ mit dem ‘Maker Space‘). Im westlichen Teilbereich wird der ehemalige Motorpool zur ‘Innovation Industry‘ mit klarem, aber flexiblen Raster sowie zu ‘The Hub‘, einem Bereich, der sich durch teils organische, solitäre Setzungen auszeichnet. Die Sporthalle im Südwesten verfügt über optimale Sichtbarkeit und bildet den Abschluss der südlich angrenzenden Sportflächen. Zwischen West und Ost vermittelt das Freiraumband (‘Innovation Alley‘, ‘Patton Square‘ und ‘Patton Park‘) mit einer Konzentration an publikumsbezogenen Nutzungen um das eigentliche Herz der Anlage, dem ‘Patton Square‘.

Hosoya Schaefer Architects konnten den geladenen Wettbewerb während eines dreitägigen städtebaulichen Planateliers in Heidelberg und einer darauffolgenden Wettbewerbsphase für sich entscheiden. Die Ergebnisse des Entwurfes wurden vertieft und unter Einbezug der Anliegen von Stadt, Bürgern, Wirtschaft, Wissenschaft und Betreibern – ergänzt mit einem Freiraumkonzept von Agence Ter – in einen städtebaulichen Rahmenplan überführt.

Projekte

Architektur

Primarschule Christoph Merian, Basel, 2019 –
Stand: Bauprojekt

Flughafen Engadine, St. Moritz, 2020 –
Stand: Bauprojekt

Mobility Hub, Zug, 2019 –
Parkhaus der Zukunft mit Handelsfläche
Stand: Ausführung

Herisau Bahnhofplatz, 2015 –
Stand: öffentliche Abstimmung

MEWA-Areal, Wädenswil, 2018 –
Transformationsprojekt vom ehemaligen Industriegebiet zur Mischbebauung mit Wohnungen
Stand: Rahmenplanung

Viererfeld, Bern, 2018 –
Wohnbau
Stand: angehalten

Büro-Renovierung, Zug, 2020 –
Stand: Ausführung

Haus-Renovierung, Zug, 2020 –
Stand: Studie

Wilhelmsburger Ruder Club, 2020 – 2021
Stand: Vorplanung

Genossenschaftlicher Wohnungsbau, Wetzikon, 2020 –
Stand: Vorplanung

Städtebau

Salina Raurica / Salinenhofquartier, Pratteln, 2018 –
Stand: Rahmenplan

Metalli, Zug, 2017 –
Stand: Richtprojekt

Tech Cluster Zug, 2015 –
Stand: Transformationplan

Elbinselquartier Wilhelmsburg, Hamburg, 2015 –
Stand: Gestaltungsleitfaden

Bahnstadt Nürtingen, 2017 –
Stand: Gestaltungshandbuch

Entwicklungskonzept Stadtraum Bahnhof SBB Basel, 2018 –
Stand: Öffentliche Vernehmlassung

KNZ Wil West, Thurgau / St. Gallen, 2011 –
Stand: Städtebauliches Richtprojekt

Bahnhofgebiet Dietikon, 2019 –
Stand: Studienauftrag mit Empfehlung zur Weiterbearbeitung

Areal Dübendorf, 2020 –
Stand: Studie

Areal Oerlikon, 2020 –
Stand: Studie

Areal Dierikon, 2015 –
Stand: Städtebauliches Richtprojekt

Bahnhof Herisau, 2013 –
Stand: Areale Entwicklung

Innovationspark Bergedorf, 2020 –
Stand: Funktionsplanung

Seetalstrasse Meierhöfli Emmen, 2020 –
Stand: Testplanung

ZHA, Boulevard, Campus Hönggerberg, 2020 –
Stand: laufend (mit Studio Vulkan)

Bahnhof Herrliberg-Feldmeilen, 2020 –
Stand: Studienauftrag

URBAN SYSTEM RESEARCH

cividi – civic data intelligence, 2019 –
Digitale Werkzeuge für die analoge Stadt
Stand: laufend

The Industrious City – Buchpublikation, 2017 –
(Verlag: Lars Müller Publishers)
Stand: Demnächst veröffentlicht

Entwicklung Arbeitsplatzgebiete, Winterthur, 2019 –
Stand: laufend

Zürcher ÖV Netzentwicklung 2040 und
Zukunftsbild 2050, 2020 –
Stand: laufend (mit IBV Hüsler)

Kontakt

Zürich office

Flüelastrasse 10, 8048 Zürich, Schweiz (Google Maps)
T. +41 43 243 6313 F. +41 43 243 6315
office@hosoyaschaefer.com

Kyoto office

Jimukinoueda bldg. 602, 21 Sakaicho, Gojo-Takakurakado, Shimogyoku, Kyoto 600-8191, Japan
T. +81 75 744 1503
office@hosoyaschaefer.com