Projekt:

Campus Bochum

Jahr:

2019

Kunde:

Stadt Bochum

Ort:

Bochum, Deutschland

Programm:

Forschung und Lehre, Campusnutzungen, öffentliche Nutzungen, Wohnen, Campusfreiräume, Mobilitätsangebote

Fläche:

ca. 325 ha

Beauftragung:

Abschluss 1. Phase Rahmenplanung, Antrag zur Weiterbearbeitung.

Architekt:

Hosoya Schaefer Architects AG

Von der Maschine im Garten zum Urbanen Campus

Für die Wissensstadt Bochum ist der Wissensstandort Campus Bochum von entscheidender Bedeutung. Hier wird sich entscheiden, ob die Transformation der ehema­ligen Bergbau- und Industriestadt, ja der Metropole Ruhr als Ganzes, gelingen kann. Vieles spricht dafür. Aber es werden auch Grenzen sichtbar: Heute ist das Areal ge­prägt von institutionellen Inseln, die wenig miteinander vernetzt je einzeln beschränkte Entwicklungsmöglich­keiten und keine gemeinsame Identität haben. Die Inf­rastruktur der Universitätsstrasse und die Kapazität der U35 stossen an Grenzen, eine Adressierung der einzel­nen Institutionen an dieser Haupterschliessung fehlt. Der RUB Campus ist ein architektonisches Juwel aber baufällig und sanierungsbedürftig. Und die Anbindung an Querenburg, das Uni Center und an Mark 51°7 leiden unter nicht getätigten Investitionen und einem Mangel an gemeinsamen Freiräumen und Vernetzung. Das 325 ha grosse Areal braucht eine übergeordnete Planung und damit koordinierte punktuelle Aufwertungen. Diese Kombination von strategischer Planung und konkreten Projekten stellt grosse Herausforderungen an Prozess, Planungsinstrumente, Umsetzung und Koordination der Massnahmen, sowie deren Kommunikation – intern wie extern.

Der gemeinsame Urbane Campus wird zur Leitidee des Entwicklungskonzepts 2040. Aus ihr leiten sich städ­tebauliche, freiräumliche, verkehrliche, funktionale und organisatorische Massnahmen ab, die den Standort stärken, positionieren und für die Zukunft vorbereiten. Sie fokussiert im Kern auf der Transformation, Wieder­instandsetzung und in Teilen Neuinterpretation des Be­standes, dazu eine Anreicherung mit neuen und starken Erweiterungszellen.

Projekte

Architektur

Primarschule Christoph Merian, Basel, 2019 –
Stand: Bauprojekt

Flughafen Engadine, St. Moritz, 2020 –
Stand: Vorprojekt

Mobility Hub, Zug, 2019 –
Parkhaus der Zukunft mit Handelsfläche
Stand: Ausführung

Herisau Bahnhofplatz, 2015 –
Stand: öffentliche Abstimmung

MEWA-Areal, Wädenswil, 2018 –
Transformationsprojekt vom ehemaligen Industriegebiet zur Mischbebauung mit Wohnungen
Stand: Rahmenplanung

Viererfeld, Bern, 2018 –
Wohnbau
Stand: angehalten

Büro-Renovierung, Zug, 2020 –
Stand: Ausführung

Haus-Renovierung, Zug, 2020 –
Stand: Studie

Wilhelmsburger Ruder Club, 2020 – 2021
Stand: Vorplanung

Genossenschaftlicher Wohnungsbau, Wetzikon, 2020 –
Stand: Vorplanung

Städtebau

Salina Raurica / Salinenhofquartier, Pratteln, 2018 –
Stand: Rahmenplan

Metalli, Zug, 2017 –
Stand: Richtprojekt

Tech Cluster Zug, 2015 –
Stand: Transformationplan

Elbinselquartier Wilhelmsburg, Hamburg, 2015 –
Stand: Gestaltungsleitfaden

Bahnstadt Nürtingen, 2017 –
Stand: Gestaltungshandbuch

Entwicklungskonzept Stadtraum Bahnhof SBB Basel, 2018 –
Stand: Öffentliche Vernehmlassung

KNZ Wil West, Thurgau / St. Gallen, 2011 –
Stand: Städtebauliches Richtprojekt

Bahnhofgebiet Dietikon, 2019 –
Stand: Studienauftrag mit Empfehlung zur Weiterbearbeitung

Areal Dübendorf, 2020 –
Stand: Studie

Areal Oerlikon, 2020 –
Stand: Studie

Areal Dierikon, 2015 –
Stand: Städtebauliches Richtprojekt

Bahnhof Herisau, 2013 –
Stand: Areale Entwicklung

Innovationspark Bergedorf, 2020 –
Stand: Funktionsplanung

Seetalstrasse Meierhöfli Emmen, 2020 –
Stand: Testplanung

Klosterareal Pluggendorf Münster, 2020 –
Stand: Workshop + Wettbewerb

ZHA, Boulevard, Campus Hönggerberg, 2020 –
Stand: laufend (mit Studio Vulkan)

Bahnhof Herrliberg-Feldmeilen, 2020 –
Stand: Studienauftrag

URBAN SYSTEM RESEARCH

cividi – civic data intelligence, 2019 –
Digitale Werkzeuge für die analoge Stadt
Stand: laufend

The Industrious City – Buchpublikation, 2017 –
(Verlag: Lars Müller Publishers)
Stand: Demnächst veröffentlicht

Entwicklung Arbeitsplatzgebiete, Winterthur, 2019 –
Stand: laufend

Zürcher ÖV Netzentwicklung 2040 und
Zukunftsbild 2050, 2020 –
Stand: laufend (mit IBV Hüsler)

Kontakt

Zürich office

Flüelastrasse 10, 8048 Zürich, Schweiz (Google Maps)
T. +41 43 243 6313 F. +41 43 243 6315
office@hosoyaschaefer.com

Kyoto office

Jimukinoueda bldg. 602, 21 Sakaicho, Gojo-Takakurakado, Shimogyoku, Kyoto 600-8191, Japan
T. +81 75 744 1503
office@hosoyaschaefer.com