Projekt:

Benninger Areal

Jahr:

2017

Kunde:

Benninger Immobilien

Ort:

Uzwil

Programm:

Wohnen, Gewerbe, Büros

Fläche:

31’000 qm

Beauftragung:

Eingeladener Wettbewerb,
1. Preis, abgeschlossen.

architekt:

Hosoya Schaefer Architects AG

Plannungsteam Wettbewerb:

Müller Illien Landschaftsarchitekten
IBV Hüsler AG
hssp AG

Plannungsteam Projekt:

PR Landschaftsarchitektur
Nagel + Steiner GmbH
Nänny + Partner AG
Oekoplan AG
R+B Engineering AG
Baubüro Hollenstein
BGW Huber GmbH (Ausführungsplanung)

VISUALISIERUNG:

Filippo Bolognese

Baustellen-Webcam:

www.birkenhof-uzwil.ch

Birkenhof

Der Birkenhof auf dem Benninger Areal bringt Einkauf, Gastronomie, publikumsbezogene Nutzungen und qualitätsvolles Wohnen an einem Ort zusammen. Ein vormals industrielles, nicht zugängliches Areal wird Teil der neuen Kernzone von Uzwil, belebt und prägt sie.

Das neue Gebäude bündelt unterschiedlichste Nutzungen und dient als Motor für das neue Zentrum; bietet aber dennoch vielfältige, voneinander differenzierte Nischen – einen Hof zum Spielen, eine Wiese zum Grillieren, eine Terrasse für den Sport, private Loggien und Balkone, Orte für Einkauf, Arbeit und für Begegnungen auf dem Areal und darüber hinaus.

Das Projekt wird durch vier Hauptelemente strukturiert:
Ein Platz weitet die Lindenstrasse auf, schafft Raum für einen repräsentativen, gut auffindbaren Eingang für die Migros und lädt zum Verweilen ein.

Ein erhöhter, grüner Hof bietet den Wohnnutzungen in der vornehmlich industriellen Umgebung einen qualitätsvollen Aussenraum. Der Hof schafft individuelle Eingänge, private Vorzonen und gemeinschaftlichen Raum im Grünen.

Alle Verkaufsflächen befinden sich in einem langgestreckten Sockel, der beim Platz an der Lindenstrasse in einem Kopfgebäude seinen Abschluss findet. Das Restaurant und gut auffindbare Eingänge entlang des Platzes bieten künftigen Nutzern Orientierung. Entlang der Benningerstrasse beleben Partnerläden und Wohnungseingänge den Gebäudesockel und schaffe so eine differenzierte Fassade. Zur grünen Gartengasse in Richtung Konsumstrasse ist die Fassadenhöhe minimiert, um  die Präsenz des Sockelgeschosses im öffentlichen Raum zurückzunehmen und dem Grün Geltung zu verleihen.

Das Kopfgebäude mit Retail und Restaurant im Erdgeschoss, MFit, Dienstleistung und / oder Wohnen in den fünf Obergeschossen bildet ein Gegenüber zum Gemeindehaus und setzt nicht zuletzt durch die Sichtbarkeit von der Bahnhofstrasse her ein Zeichen. Als einfaches, flexibles Bauwerk im Edelrohbau kann es vielfältig genutzt und umgenutzt werden.

Um den Hof gruppieren sich viergeschossige Wohnhäuser und zweigeschossige Wohnhäuser mit Attika. Der Hof wird über drei Treppen erschlossen. Der südliche Bereich des Hofes ist etwas öffentlicher, der nördliche privat, bepflanzt und wird über dem Lagerbereich des Sockels von hochstämmigen Bäumen geprägt.  Der Hof wird zur grünen Beletage mit Ausblick auf die Industrielandschaft im Norden. Er schafft einen gemeinschaftlichen Mehrwert, eine starke Identität und ermöglicht Kindern (und Erwachsenen) einen geschützten und sicheren Aussenraum.

Projekte

Architektur

Bahnhof Herrliberg-Feldmeilen, 2020 –
Stand: Richtprojekt

Haus Myrte, Wädenswil, 2022 –
Stand: Ausschreibung

Haus-Renovierung, Genf, 2021 –
Stand: laufend

Flughafen Engadin, St. Moritz, 2020 –
Stand: Bauprojekt

Genossenschaftlicher Wohnungsbau, Wetzikon, 2020 –
Stand: Ausschreibung

Fabrik.sg, 2020 –
Stand: Projektphasen Design bis Operation

ZHA, Boulevard, Campus Hönggerberg, 2020 –
Stand: laufend (mit Studio Vulkan)

Wilhelmsburger Ruder Club, 2020 –
Stand: Ausführungsplanung

Primarschule Christoph Merian, Basel, 2019 –
Stand: Bauprojekt

Herisau Bahnhofplatz, 2015 –
Stand: Ausschreibung

MEWA-Areal, Wädenswil, 2018 –
Transformationsprojekt vom ehemaligen Industriegebiet zur Mischbebauung mit Wohnungen
Stand: Rahmenplanung

Viererfeld, Bern, 2018 –
Wohnbau
Stand: wartet

Städtebau

Bahnhof Romanshorn, 2022 –
Stand: Studienauftrag (mit Studio Vulkan)

Kaserne Aarau, 2022 –
Stand: Städtebauliches Richtprojekt

Areale Wittenbach, 2022 –
Stand: Städtebaulicher Entwurf

Stiftungsareal Neumünster, 2022 –
Stand: Studienauftrag

Kieler Schloss, 2022 –
Stand: Öffentliche Ideenschmiede zu Nutzung und Architektur

Campus Heidelberg, 2021 –
Stand: Masterplanverfahren, Vertiefungen

Otterbach Süd, 2020 –
Stand: Rahmenplanung

Innovationspark Bergedorf, 2020 –
Stand: Funktionsplanung

Bahnhofareal Dietikon, 2019 –
Stand: Richtprojekt

Campus Bochum, 2018 –
Stand: Projektbegleitung

Metalli, Zug, 2017 –
Stand: Projektbegleitung

Bahnstadt Nürtingen, 2017 –
Stand: Projektbegleitung

Areal Neugasse Zürich, 2016 –
Stand: Abschluss Masterplan, Volksabstimmung

Elbinselquartier Wilhelmsburg, Hamburg, 2015 –
Stand: Projektbegleitung

Tech Cluster Zug, 2015 –
Stand: Transformationplan

Bahnhof Herisau, 2013 –
Stand: Areale Entwicklung

KNZ Wil West, Thurgau / St. Gallen, 2011 –
Stand: Projektbegleitung

URBAN SYSTEM RESEARCH

Metaverse, 2022 –
Stand: Laufend

Entwicklungskonzept Würzenbach, 2022 –
Stand: Laufend

ESP Hochdorf, 2021 –
Stand: Räumlich-städtebauliches sowie nutzungs- und kreislaufbasiertes Entwicklungskonzept

Deep Urbanism, 2021 –
Stand: Laufend

cividi – civic data intelligence, 2019 –
Digitale Werkzeuge für die analoge Stadt
Stand: laufend

Kontakt

Zürich office

Flüelastrasse 10, 8048 Zürich, Schweiz (Google Maps)
T. +41 43 243 6313 F. +41 43 243 6315

Instagram

ALLGEMEINE ANFRAGEN: office@hosoyaschaefer.com
PUBLIC RELATIONS: press@hosoyaschaefer.com
KARRIERE: job@hosoyaschaefer.com (Weitere Informationen finden Sie in unserer Rubrik BÜRO > KARRIERE)

Kyoto office

Jimukinoueda bldg. 602, 21 Sakaicho, Gojo-Takakurakado, Shimogyoku, Kyoto 600-8191, Japan
T. +81 75 744 1503
office@hosoyaschaefer.com